Warning: arsort() expects parameter 1 to be array, null given in /var/www/web529/html/cultiv/typo3conf/ext/rlmp_language_detection/pi1/class.tx_rlmplanguagedetection_pi1.php on line 63

Warning: array_keys() [function.array-keys]: The first argument should be an array in /var/www/web529/html/cultiv/typo3conf/ext/rlmp_language_detection/pi1/class.tx_rlmplanguagedetection_pi1.php on line 64
cultiv - Gesellschaft für internationale Kulturprojekte e.V.: What is the Word
News
Magazin
Projekte
Wissenschaft
Shop
Verein
Presse
Kontakt
Links
cultiv
Gesellschaft für internationale Kulturprojekte e.V.

What is the Word - Samuel Beckett hören

 

Eine faszinierende Entdeckung ermöglicht es, das Werk Samuel Becketts in deutscher Sprache erstmals in einer besonderen Hörfassung zu erleben: Elmar Tophoven, der mit seiner Frau Erika Tophoven 35 Jahre lang Becketts

Werke ins Deutsche übertragen hatte, sprach in den siebziger Jahren nahezu das gesamte Werk auf Band (über 70 Stunden), um sie sich gemeinsam mit Beckett anzuhören. So sind diese Bänder zum einen spannendes Material aus einer Art „work in progress“, zum anderen spürt Tophovens Lesekunst auf eindringliche Weise den Texten nach.

 

What is the Word geht in vier Veranstaltungen der beckettschen Suche nach einer authentischen Sprache nach. Die Höraufführungen sind eingebettet in Positionen und Interpretationen zu Beckett aus der Sicht zeitgenössischer Künstler und Musiker, Beckett-Experten und ehemaligen Weggefährten Becketts.

 

 


Archiv

 

Samuel Beckett – Klanglese

UT Connewitz, Leipzig

Freitag, den 20. Oktober 2006 um 20 Uhr

 

In der Klanglese sind Originalaufnahmen von Becketts Übersetzer Elmar Tophoven zu hören. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen ausgewählte Prosa- und Dramen-Miniaturen Becketts aus den 60er Jahren. Sie bilden den Ausgangspunkt für Videoarbeiten des Leipziger Medienkünstlers Thomas Janitzky. Auf der Suche nach musikalischen Entsprechungen kontert der Hörspielmacher und Musiker Stefan Hardt mit Live-Saxophonstücken.

 


Moderation Anja Frank
Stefan Hardt
Found-Footage-Video von Thomas Janitzky
Samuel Beckett Klanglese im UT Connewitz

 

 

Beckett für’s Leben

Aula der alten Nikolaischule, Leipzig

Samstag, den 28. Oktober 2006 um 18 Uhr

 

In einem Gespräch mit der Übersetzerin Erika Tophoven und dem Regisseur und Beckettkenner Walter D. Asmus werden die Hintergründe von Samuel Becketts Werk, sein Umgang mit Sprache und Form sowie Aspekte der Übersetzungsarbeit thematisiert.

Mit einer Höraufführung von Ausschnitten aus Texte um nichts, übersetzt von Elmar und Erika Tophoven, gesprochen von Elmar Tophoven.

Einführung und Moderation: Eckhard Braun

 







 

Beckett on Film

UT Connewitz, Leipzig

Donnerstag, den 9. November 2006 um 20 Uhr

 

Das Jahr 1964 markiert den Beginn der aktiven Auseinandersetzung Samuel Becketts mit den Medien Film und Fernsehen. Mit ›Film‹ entsteht in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Alan Schneider und dem Stummfilmstar Buster Keaton in der Hauptrolle ein beklemmender und eindringlicher Film, der große internationale Aufmerksamkeit erregt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wird. Zwischen 1966 und 1982 realisiert Beckett in Kooperation mit dem Süddeutschen Rundfunk mehrere Fernsehspiele. Mit ›He, Joe‹ [1966], ›Geister-Trio‹ [1977], ›…nur noch Gewölk…‹ [1977] sowie ›Quadrat‹ [1981] und ›Nacht und Träume‹ [1983] werden reduktionistische und dennoch dramatisch aufgeladene Settings erzeugt, die sicherlich zu Becketts radikalsten und eindringlichsten Arbeiten gehören. Beckett on Film bietet mit dieser Auswahl einen umfangreichen Einblick in die Auseinandersetzung des Künstlers mit dem neuen Medium.

 


Lange Beckett-Nacht

Museum der Bildenden Künste

(Veranstaltungssaal im Untergeschoss), Leipzig

Samstag, den 18. November 2006 ab 21 Uhr

 

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe präsentiert die lange Beckett-Nacht eine Collage unterschiedlicher Zugänge zu Becketts Werk.

 

Molloy: Lesung von Clemens Meyer

Nacht und Träume: Originalaufnahmen von Elmar Tophoven mit Auszügen aus den Romanen und Erzählungen (›Murphy‹)  und Szenen aus kurzen Stücken und „Residua“ übersetzt von Elmar und Erika Tophoven.

Beckett und Deutschland: Gespräch mit Friedhelm Rathjen über Becketts tiefe Beziehung zur deutschen Sprache und Kultur. Moderation: Eckhard Braun

Stirrings Still / Immer noch nicht mehr: Samuel Becketts letzter Text in einer Umsetzung von René Umlauf und Christian Müller (Theaterbaustelle).

 







Impressum

 

What is the Word - Samuel Beckett hören

ist eine Veranstaltung von cultiv – Gesellschaft für internationale Kulturprojekte e.V. in Kooperation mit der Beckett Initiative

 

Idee und Konzept: Eckhard Braun

Programmgestaltung: Eckhard Braun, Stefan Höhne,

Thomas Janitzky, Andreas Möllenkamp

Koordination und Redaktion: Anja Frank

Gestaltung: Fifi Grafik

 

Gefördert durch die





intercity
Die Erfindung Europas
grundriss
Filming Europe
intervalle - Lebensaspekte der Moderne
cultranet
intervalle - Die Lesung
Good bye, Leningrad!
Trans Europa Express
Thomasius Club
What is the Word


Dank

 

Unser herzlicher Dank geht vor allem an Erika und Philippe Tophoven.


Nach oben © cultiv e.V. 2003-2006